Details zu dieser Anleitung

Person mit bunter Maske im OP-Stil
Blaue Maske im OP-Stil, gefaltet
Viele Masken im Faltenstil, verschiedene Stoffe

Quelle: Podologie: „Mundschutz mit Nasenbügel ganz einfach selber nähen! Perfekt für Anfänger!“ (YouTube-Video)

Sprache: deutsch

Maskentyp: OP-Masken-Stil

Verschiedene Größen? nein, aber leicht anpassbar

Inkl. Kindergrößen? nein, aber leicht anpassbar

Herstellungsdauer: 20 Minuten

Schnittmuster dabei? Schaubild mit Maßen zum Selberzeichnen

PDF zum Runterladen? nein

Benötigtes Material und Werkzeug? (bei genähten Masken wird Nadel, Faden, Schere vorausgesetzt)

  • 2 Stoffstücke: 19 x 19 cm und 25 x 19 cm, am besten dünne Baumwollstoffe
  • Draht (Blumendraht)
  • Gummiband (rund 0,35 cm Durchmesser)
  • Bügeleisen

Unser Testbericht

Verständlichkeit der Anleitung?

Diese Anleitung ist super einfach, mit 6:28 Minuten Dauer echt schön kurz und alles drin, was man braucht – unbedingt für Anfänger:innen geeignet.

Wichtige Erfahrungen beim Nachnähen:

Wirklich geeignet für die Massenproduktion, weil man ideal in mehreren Schritten mehrere Masken nähen kann. [Anmerkung von Andrea: Dazu haben wir hier Genaueres erklärt.]

Nur gerade Nähte. Mit Bügeln lässt sich die Arbeit wirklich einfach bewerkstelligen. Die Falten unbedingt mit Stecknadeln stecken.

Für Kinder kann man sie einfach etwas kleiner machen.

Ist nicht ganz so sparsam im Stoffverbrauch, aber das macht für mich die Einfachheit wett.

Ich finde das Einziehen von Ohrengummis am besten, das geht hier wunderbar.

Ich habe mehrere Varianten ausprobiert. Diese ist mein Favorit.

Wichtige Erfahrungen beim Tragen:

Ich finde diese Maske super zum Tragen. Mit Brille muss die Brille halt über die Maske. Das ist aber auch meine Erfahrung bei anderen Modellen. Ich finde dieses Modell mit den Falten am universellsten tragbar.

Sonstige Anmerkungen:

Wir empfehlen diese Modell unseren ehrenamtlichen Näher:innen für Geflüchtete in Gemeinschaftsunterkünften in Hannover.

Getestet von: Sylvia Grünhagen, Unterstützerkreis Flüchtlingsunterkünfte Hannover e. V. (hat auch die Fotos gemacht)