Wir machen Community-Masken – machst du mit?

Selbstgemachte Mund-Nase-Masken schützen vor allem andere Menschen vor einer Tröpfchen-Infektion durch dein Husten, Niesen oder Sprechen.

Die Wirksamkeit der einzelnen Masken hängt von deren Material, Verarbeitung und Passform ab. Und natürlich von der sachgerechten Nutzung. Fest steht: Mit Maske ist besser als ohne!

Je mehr Menschen eine Maske tragen, desto besser sind wir alle geschützt. Daher ist unser Motto:


Logo #MaskeZeigen

„Ich schütze dich – schützt du mich?“


Um dich beim Maske tragen, Masken machen und Masken verstehen zu unterstützen, haben wir diese Seite gebaut.

Hier findest du von uns getestete Näh- und Bastelanleitungen für selbstgemachte Mund-Nase-Masken, Informationen zum sachgerechten Gebrauch solcher Masken, wissenschaftliche Hintergründe zu selbstgemachten Masken und Antworten auf viele Fragen zur Herstellung und Nutzung von selbstgemachten Masken.


Warum ist es wichtig, Masken zu tragen?

Dazu haben wir ein kleines Erklär-Video gemacht.

Und hier steht das Ganze nochmal zum Nachlesen mit mehr Details:

(Für die ganz Korrekten: Ja, wir wissen, dass das aktuelle Coronavirus in Wirklichkeit „SARS-CoV-2“ heißt und die dadurch verursachte Krankheit den Namen „CoViD-19“ trägt. Wenn du mit uns zusammen so richtig detailverliebt in wissenschaftlichen Hintergründen zum Thema selbstgemachte Masken stöbern möchtest, kannst du das hier tun: Wissenschaftliches.)


Wie mache ich mir eine Maske?

Hier findest du von uns getestete und kommentierte Anleitungen, wie du selbst eine Mund-Nase-Maske nähen oder mit einfachsten Mitteln improvisieren kannst. Von schnell zusammengetackerten Einweg-Versionen bis zum wiederverwendbaren Design-Modell ist alles dabei. Du kannst also sofort mitmachen!



Wo kann ich fertige Masken an andere weitergeben?

Toll! Wir selbst bieten zwar keine direkte Vemittlung zwischen Masken-Nähenden und Masken-Suchenden an. Aber in deinem privaten Umfeld kannst du die Masken natürlich einfach so weitergeben – gerne zusammen mit unseren Gebrauchshinweisen (fertig als PDF zum Verschicken oder zum Ausdrucken auf einer DIN A4-Seite). Und wenn du weitere Privatpersonen, Pflege- und Gesundheitseinrichtungen oder andere Organisationen mit Masken versorgen möchtest, kannst du das z. B. bei den Projekten und Adressen auf der Seite Masken-Vermittlung tun.


Masken für alle! Infos für alle!

Um die Weitergabe der notwendigen Informationen zusammen mit deinen Masken besonders einfach zu machen, haben wir eine DIN A4-Seite mit Gebrauchshinweisen zusammengestellt, die du deinen selbstgemachten Masken mitgeben kannst. Außerdem haben wir einen Flyer zum Maske tragen erstellt, den du gerne ebenfalls verteilen kannst. Beides gibt es als PDF zum einfachen Verschicken oder Ausdrucken.



Wie nutze ich meine Maske richtig?

Damit deine Maske das tut, was sie soll, bist du als Träger:in für die sachgerechte Nutzung und Pflege deiner selbstgemachten Maske verantwortlich. Kurz zusammengefasst:

  • Maske vor dem Erstgebrauch waschen (bei mindestens 60°C) oder auskochen (5 Minuten in geschlossenem Topf).
  • Immer vor dem Anlegen sowie vor und nach dem Abnehmen der Maske: gründlich Hände waschen (30 Sekunden mit Seife).
  • Nasendraht andrücken (falls vorhanden). Maske über Nase und Mund ziehen. Gummis um die Ohren legen bzw. Bänder am Oberkopf und locker im Nacken verknoten (je nach Art der Maske).
  • Die Maske soll rundherum möglichst dicht am Gesicht anliegen, aber nicht einengen.
  • Es ist normal, dass das Atmen mit Maske etwas schwerer ist als ohne. Atemnot sollte aber nicht entstehen! Im Zweifelsfall eine dünnere Maske nutzen bzw. ärztlichen Rat einholen.
  • Beim Tragen und Abnehmen nur die Bänder/Gummis berühren, nie die Fläche vor Nase und Mund.
  • Wiederverwendbare Masken bis zur Reinigung in einen geschlossenen Behälter geben. Nach einmaligem Gebrauch (mindestens 1x täglich) bei mindestens 60°C waschen oder in einem geschlossenen Topf für 5 Minuten auskochen.
  • Einweg-Masken in einem geschlossenen Müllbehälter entsorgen.

Ausführliche Informationen zur sicheren Handhabung und Pflege von selbstgemachten Masken findest du hier:


Ersetzen die Masken andere Schutzmaßnahmen?

NEIN. Selbstgemachte Masken sollen zusätzlich zu anderen Maßnahmen getragen werden. Sie tragen nur dann zur Eindämmung von CoViD-19 bei, wenn ihr weiterhin eure Hände wascht, in die Ellbogenbeuge niest oder hustet, so viel zuhause bleibt, wie ihr könnt, und draußen mindestens 2m Abstand zu anderen Menschen haltet.

Auch mit Maske gilt:

  • Hände waschen (30 Sekunden mit Seife) oder desinfizieren (nach Anleitung des Produkts)
  • Husten- und Nies-Etikette beachten
  • Abstand halten (mindestens 2 Meter)
  • zuhause bleiben!

Du willst noch mehr Infos?

Wunderbar! Denn gut informiert näht es sich noch besser. Und wenn du weißt, wofür selbstgemachte Masken gut sind (und wofür nicht), kannst du noch selbstbewusster #MaskeZeigen. Hier gibt es Antworten auf viele weitere Fragen zum Thema selbstgemachte Mund-Nase-Masken.


Wer hinter diesem Projekt steckt

Das Team von MaskeZeigen.de hat sich im Rahmen des #WirVsVirus-Hackathons der Bundesregierung im März 2020 zusammengefunden. Wir arbeiten freiwillig und unbezahlt dafür, dass mehr Menschen im Alltag Masken tragen und sich diese Masken selbermachen und weitergeben können, solange es einen Engpass bei der Versorgung mit medizinisch zertifizierten Schutzmasken gibt. So können die Profi-Masken denen vorbehalten werden, die sie am dringendsten brauchen (v. a. Krankenhauspersonal).