Zwei Masken nach Anleitung der Feuerwehr Essen in Kindergröße (aus blauem Punkte-Stoff und mit bunten Bindebändern
Hellblaue Maske im OP-Masken-Stil mit Bindebändern
Zwei Masken im "OP-Stil", eine in weiß mit dunkelblauen Bindebändern, eine in Herzchen-Muster-Stoff mit gelben Bändern

Details zu dieser Anleitung

Quelle: Stadt Essen: „Coronavirus: Näh- und Pflegeanleitung für Behelf-Mund-Nasen-Schutz“ (Website), Stadt Essen / Feuerwehr Essen: „Nähanleitung für Behelfs-Mund-Nasen-Schutz“ (PDF)

Update: Auf der Essener Website sind inzwischen auch Übersetzungen dieser Anleitung auf Arabisch, Englisch, Persisch, Portugiesisch und Türkisch veröffentlicht, die man sich dort jeweils auch vorlesen lassen kann. Auch ein kurzes Video ohne erklärenden Text ist dort verlinkt.

Es gibt auch ein unabhängiges, ausführliches Video, das nach der Essener Anleitung arbeitet.

Maskentyp: OP-Masken-Stil

Sprache: deutsch

Verschiedene Größen? nein, aber anpassbar

Inkl. Kindergrößen? nein, aber anpassbar (siehe unten)

Herstellungsdauer: 30-45 Minuten (inkl. Zuschnitt und Stoffe durch Bügeln vorbereiten)

Schnittmuster dabei? Schaubild mit Maßen zum Selberzeichnen

PDF zum Runterladen? ja (PDF der Feuerwehr Essen, übersetzte Versionen siehe oben)

Benötigtes Material und Werkzeug? (bei genähten Masken wird Nadel, Faden, Schere vorausgesetzt)

Spucktücher/Stoffwindel, Schrägband (auch farbig) oder ein altes Laken für die Bänder, Chenilledraht oder der Metalldraht aus den Gefrierbeutelpackungen, Nähmaschine, Garn, Schere.

Ich benutze Spucktücher (gibts auch mit Muster oder Motiv) und bekomme aus einem großen Tuch 6 Masken heraus.

Update: Spucktücher benutze ich inzwischen nicht mehr, da dieser Stoff zu durchlässig ist. Es sei denn man hat massive Probleme Luft zu bekommen, dann ist dieser Stoff eine Alternative zum dicht gewebten Baumwollstoff.

Wichtige Erfahrungen beim Nachnähen:

Man braucht ein wenig Nähmaschinenkenntnisse.

Ich habe nach dieser Anleitung bereits mehrere Masken genäht und funktioniert prima! Und ich werde weitermachen. Nicht sehr stylisch die Teile, aber schnell zu nähen und funktional und vor allem geeignet für Kochwäsche(!). Bin voll zufrieden und werde diese auch an diverse Leute verteilen.

Update: Es gibt inzwischen zahlreiche Varianten dieses „Ur-Typs“. 

  • Sehr schön wird die Befestigung von Schrägbändern (Geradstich statt Zick-Zack-Stich wie in dieser Anleitung) beim Modell der Berliner Zeitung erklärt und könnte auch hier angewandt werden. 
  • Eine Variante mit andersfarbigem Stoff oben und unten statt Schrägband findet man beim eckigen Drosten-Modell
  • Und im Übrigen kann man das Stoffstück auch nach unten hin etwas schräg abschneiden wie beim Modell von Iris Luckhaus, um die Form besser ans Gesicht anzupassen.

Wichtige Erfahrungen beim Tragen:

Guter Tragekomfort, kochwäschegeeignet, man kann noch gut durchatmen, robust

Sonstige Anmerkungen:

Für Kindergrößen: Es klappt prima, wenn man beim Stoffstück in der Breite 15cm (statt der 17cm in der Anleitung) wählt und die kurzen Bänder entsprechend kürzt. Sonst bleibt alles gleich (das Bild mit den bunten Masken ist die Kindervariante).

Getestet von: Birgit S. (hat auch die Fotos gemacht)