Bild Hongkong Maske (aus blauem Stoff mit Blumen)

Details zu dieser Anleitung

Quelle: https://diymask.site/ (Website), YouTube-Video

Update (18.04.2020): Inzwischen ist die Seite und damit auch die Anleitung auch auf Deutsch übersetzt worden: Website mit Schnittmuster-PDFs und YouTube-Video.

Maskentyp: runder Stil

Sprache: englisch, chinesisch

Verschiedene Größen? Ja (5 Größen)

Inkl. Kindergrößen? Ja (3 verschiedene Kindergrößen)

Schnittmuster dabei? ja, mehrere in Originalgröße

PDF zum Runterladen? ja (siehe Websites)

Unser Testbericht von DSP

Herstellungsdauer: ?

Benötigtes Material und Werkzeug? (bei genähten Masken wird Nadel, Faden, Schere vorausgesetzt)

Stoff, Gummibänder, Bänder, Draht

Verständlichkeit der Anleitung?

Die Videoanleitung ist sehr verständlich und mit englischen Untertiteln versehen.

Update: Das Video ist jetzt auch mit deutschen Untertiteln erhältlich, siehe oben.

Wichtige Erfahrungen beim Nachnähen:

Sehr praktisch ist das Schnittmuster, welches auf der Website als PDF-Datei heruntergeladen und ausgedruckt werden kann. (Update: Deutschsprachige Version)

Wichtige Erfahrungen beim Tragen:

Die Maske passt sich gut dem Gesicht an und ist daher sehr angenehm zu tragen. Wenn man nur die Gummibänder zur Befestigung hinter den Ohren verwendet, dann ist die Maske auch mit den unterschiedlichsten Frisuren ohne modische Einschränkung tragbar.

Getestet von: DSP (hat auch das Foto gemacht)


Unser Testbericht von Jennifer Piehler

Herstellungsdauer: 3 Stunden (ohne Nähmaschine)

Benötigtes Material und Werkzeug? (bei genähten Masken wird Nadel, Faden, Schere vorausgesetzt)

  • Stoff
  • Schnittmuster
  • Faden
  • Näh-Nadel
  • Stift
  • Stecknadeln
  • Metallstück für Nase (aus Schnellhefter)
  • Stoffschere

Verständlichkeit der Anleitung?

Die Anleitung war vollständig und durch das Video trotz Sprachbarriere gut nachvollziehbar. Das ausdruckbare Schnittmuster empfand ich als Nähanfängerin als sehr angenehm und hilfreich, die Größe war für mich ideal.

Wichtige Erfahrungen beim Nachnähen:

Ohne Nähmaschine dauert es leider sehr lange, aber es ist gut machbar. Ich habe zum Vernähen den Kreuzstich genutzt, damit hielt eigentlich alles recht stabil.

Die Stecknadeln haben es um einiges einfacher gemacht, die Form richtig auszuschneiden und dabei nicht zu verrutschen. Da sich diese jedoch nicht in jedem Haushalt befinden, könnte evtl. doppelseitiges Klebeband Abhilfe schaffen.

Wichtige Erfahrungen beim Tragen:

Die Maske ist beim Tragen angenehm und sieht auch optisch sehr gut aus, was es um einiges leichter macht sich daran zu gewöhnen. Durch die Gummibänder schließt sie an den Seiten gut ab, ohne einzuschneiden.

Getestet von: Jennifer Piehler