Person mit Maske aus dunklem Stoff
Maske aus blaukariertem Stoff mit Ohrgummis
Maske aus blaukariertem Stoff mit Ohrgummis

Hinweis: Die Fotos in diesem Beitrag dürfen NICHT kopiert, anderswo gespeichert oder weiterverwendet werden. Sie unterliegen NICHT der Creative-Commons-Lizenz dieser Website. Das Urheberrecht für diese Bilder liegt bei Kristine.

Details zu dieser Anleitung

Quelle: Mira Rostock: „Behelfs-Mundmaske selber nähen“ (Website)

Sprache: deutsch

Maskentyp: OP-Masken-Stil mit Abnäher

Verschiedene Größen? nein, aber die Schnittmaße sind leicht anpassbar

Inkl. Kindergrößen? nein

Herstellungsdauer: ca. 25-30 Minuten für geübte Näher:innen. Am besten mehrere Masken parallel nähen, dann spart man Zeit beim Wechsel der Arbeitsschritte, Bügeln etc. und es geht insgesamt schneller

Schnittmuster dabei? ja, in Originalgröße

PDF zum Runterladen? ja (PDF)

Benötigtes Material und Werkzeug? (bei genähten Masken wird Nadel, Faden, Schere vorausgesetzt)

Stoff, Garn, Nähmaschine, Gummi oder Band. Bügeleisen.

Unser Testbericht

Verständlichkeit der Anleitung?

Ich bin mit der Anleitung gut klar gekommen, vor allem unter Zuhilfenahme der Bilder. Grundsätzlich hilft Näherfahrung natürlich. Aber auch ein:e Nähanfänger:in sollte mit dieser Anleitung eine Maske herstellen können.

Wichtige Erfahrungen beim Nachnähen:

Änderungen am Schnittmuster: Ich habe den Abnäher in der Form angepasst, sodass die Ecken nicht so stark herausstehen, d. h. den Abnäher jeweils auslaufen lassen, also schmaler werden zum jeweiligen Ende. Wer sich das Schnittmuster anschaut, sieht, dass eine Raute gezeigt wird. Ich habe daraus eine Art vierstrahligen, langgezogenen „Stern“ gemacht. Zusätzlich habe ich die obere Falte in die andere Richtung gelegt – das sitzt bei mir deutlich besser.

Wichtige Erfahrungen beim Tragen:

Ein etwas festerer Stoff trägt sich besser, zu leichter Stoff führt dazu dass sich die Maske beim Einatmen an Mund und Nase anlegt und man keine Luft mehr bekommt. Länge der Befestigung an Ohr oder Kopf ist anpassbar, also für quasi jede Kopfform und -größe zu nutzen. Man könnte für Kinder die Vorlage prozentual verkleinern.

Sonstige Anmerkungen:

Am besten mehrere Masken ausschneiden, und jeweils den selben Arbeitsschritt nacheinander durchführen – so muss man z.B. den Nähfaden nicht jedes mal abschneiden, sondern näht eine Art „Kette“, die man später trennt -> Garn sparen! (Anmerkung von Andrea: Das haben wir auch hier erklärt und gezeigt.)

Getestet von: Kristine (hat auch die Fotos beigesteuert)